Intern-Login

Mitglieder Online

Keiner
Auf Facebook teilen
18. Spieltag Hannover 96 1:0 FCK Spielbericht
Eine Niederlage, die Hoffnung macht

Eine Niederlage, die Hoffnung macht

 

31.01.2017 - 15:30 Uhr

Verloren, aber nicht chancenlos: Das Debüt von Norbert Meier hat den FCK-Fans Hoffnung auf eine bessere Rückrunde gemacht. Mehr Sorgen als das Spiel bereitet der Blick auf die Tabelle.

 

Montagabend, Hannover, Schneeregen: Rund 800 Fans des 1. FC Kaiserslautern machen sich mit einer 0:1-Niederlage bei Hannover 96 im Gepäck auf die Heimreise in den Südwesten. Enttäuscht, aber nicht hoffnungslos, denn sie haben eine gute Leistung ihrer Mannschaft gesehen.

 

Einmal mehr unter dem Motto "We don't like mondays" hatten die FCK-Fans die ersten Urlaubstage des neuen Jahres geopfert, um ihren Verein ins rund 460 Kilometer entfernte Hannover begleiten zu können. Im Niedersachsenstadion fanden sich insgesamt 28.800 Zuschauer ein, was auch für die 96er eine unterdurchschnittliche Kulisse bedeutete. Dementsprechend war auch die Atmosphäre im weiten Rund eher mittelmäßig: Die, die da waren, mühten sich redlich, aber an diesem verregneten Januar-Montag wollte kein großes Fußballfeeling aufkommen.

Eher mittelmäßige Stimmung bei vier Grad Celsius

Dabei war das Geschehen auf dem Platz durchaus stimmungsfördernd: Der neue FCK-Trainer Norbert Meier brachte gegenüber der letzten Partie in Nürnberg vier neue Spieler in die Startelf (Ziegler, Halfar, Kerk, Przybylko). Und der Außenseiter aus der Pfalz hielt gegen den nach der Tabellenführung greifenden Gegner von Beginn an gut mit. In einer kurzweiligen Partie kamen Kacper Przybylko und Osayamen Osawe zu ersten Gelegenheiten. Nach einem Foul an Sebastian Kerk hätte es zudem Elfmeter für die Roten Teufel geben können.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit war es dann aber doch das favorisierte Heimteam von Daniel Stendel, welches den Treffer des Tages erzielte. Erst stieg Patrick Ziegler nicht zum Kopfball hoch, dann klärte Robin Koch in die Mitte, wo Marcel Gaus zuerst einen Schritt nach vorne machte und deshalb nach hinten zu spät kam. So erschien plötzlich Hannovers Uffe Bech frei vor dem FCK-Tor und konnte in seinem ersten Startelf-Einsatz mühelos einschieben – 1:0 für 96 (49.). Fast im Gegenzug wäre der Ausgleich gefallen, was den Lärmpegel im Gästeblock noch mal deutlich anschwellen ließ, aber Christoph Moritz traf mit einem Fernschuss nur das Lattenkreuz. Pech für den FCK! Trotz weiterer Chancen durch Sebastian Kerk und Co. wollte den Roten Teufeln der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Meier: "Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt"

"Möglichkeiten waren genügend da", konstatierte folglich auch FCK-Coach Meier nach dem Spiel. "Wir haben ein sehr, sehr ordentliches Auswärtsspiel gemacht und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt." Das konnte auch sein Gegenüber Stendel nicht leugnen: "Wir hatten heute das Quäntchen Glück, das entscheidende Tor zu machen."

Der Blick auf die Tabelle trübt die guten Ansätze

Als nach dem Schlusspfiff das Fritz-Walter-Wetter in immer dichteren Schneeregen überging, verabschiedeten die FCK-Fans ihrer dreckverschmierten Kämpfer mit aufmunterndem Applaus. Doch während auf der anderen Seite die Hannoveraner die Tabelle und den errungenen Platz 1 feierten, wurde den Lautrern beim Blick auf selbige auch ein bisschen mulmig: Der FCK ist auf Platz 14 abgerutscht. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nur noch drei Punkte und das bessere Torverhältnis.

Aber verzagen gilt nicht: Wenn das Meier-Team die guten Ansätze aus Hannover fortsetzt und die vorhandenen Chancen besser verwertet, wird es gegen die Würzburger Kickers (Freitag, 18:30 Uhr) auf jeden Fall den dringend benötigten Heimsieg geben. Die Roten Teufel können dafür jede Unterstützung gebrauchen!

 
Copyright © 2017 Betze-Bummler Humes e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
 
716933
HeuteHeute1301
GesternGestern3241
Diese WocheDiese Woche8201
Diesen MonatDiesen Monat45367